Internetverbindung

Es bestehen technisch verschiedene Möglichkeiten, den Computer mit dem Internet zu verbinden.

Verbindung über Modem

Bei einem analogen Festnetz-Anschluss werden die Daten in hörbare Töne umgewandelt und dann über ein Modem über die Telefonleitung (Schmalbandverbindung) verschickt.

Verbindung über ISDN

ISDN (Integrated Services Digital Network) ist ein digitales Telekommunikationsnetz, das per Schmalbandverbindung Telefonie und Datenfernübertragung ermöglicht. Seit Anfang der 2000er Jahre besitzt jedes Mitgliedsland der Europäischen Union ISDN-Telekommunikationsstrukturen. In Deutschland war ISDN flächendeckend verfügbar.

Bei einem ISDN-Anschluss werden die Signale digital über die Telefonleitung verschickt. Schnittstelle ist hier eine ISDN-Karte mit entsprechendem Treiber (NDIS oder CAPI-Port).

Verbindungen über DSL

DSL (Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandverbindung. In Deutschland plant die Deutsche Telekom bis voraussichtlich 2018 komplett auf die sogenannten IP-basierten Anschlüsse umzustellen.

Bei einem DSL-Anschluss werden die Daten von einem PPPoE-Treiber auf dem Computer umgewandelt und dann über eine Ethernetkarte, ein DSL-Modem und einen Splitter zur Vermittlungsstelle der Telekom gesendet. Dort steht wiederum ein Gegenstück zu DSL-Modem und Splitter.