Recht auf informationelle Selbstbestimmung

Art. 2 Abs. 1 GG, Art. 1 Abs. 1 GG

Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist Ausfluss des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und der Menschenwürde gem. Art. 2 Abs. 1 GG, Art. 1 Abs. 1 GG und wurde vom Bundesverfassungsgericht angesichts der Entwicklung der elektronischen Datenverarbeitung als Recht des Einzelnen entwickelt, grundsätzlich selbst über Erhebung, Speicherung, Verwendung und Weitergabe seiner persönlichen Daten zu bestimmen.