Phishing & Pharming

Phishing ist ein Kunstwort, das aus den Begriffen Passwort und Fishing zusammengesetzt ist. Das Phishing bzw. dessen Abwandlung das Pharming lassen sich in drei Akte untergliedern: Der Täter versendet eine betrügerische Email und leitet den Empfänger an eine präparierte Webseite weiter, strafbar als Fälschung beweiserheblicher Daten gem. § 269 StGB. Der Täter verwendet dann unbefugt die Daten des Kontoinhabers für eine Überweisung per Online-Banking, strafbar als Computerbetrug gem. § 263a StGB. Die Überweisung geht auf dem Konto eines dafür angeworbenen Finanzagenten ein, der das Geld abhebt und an die eigentlichen Hintermänner weiterleitet, strafbar als Geldwäsche gem. § 261 StGB.

Hier finden Sie meine Beiträge zum Thema Phishing & Pharming

vermoegensschaden2. November 2016 – Wer trägt den Schaden bei einer Überweisung mit gephishten Daten, wenn die Täter unbekannt bleiben – die Bank oder der Kunde? Beitrag lesen

 

 

 

computerbetrug19. Oktober 2016 – Die Vorgehensweise und Strafbarkeit des Computerbetrug durch Online-Überweisungen mit abgephishten Datensätzen wird eingehend erläutert. Beitrag lesen

 

 

sorgfaltspflichten5. Oktober 2016 – Wann werden Online-Banking-Kunden wegen grober Fahrlässigkeit für falschen Überweisungen verantwortlich gemacht? Beitrag lesen

 

 

 

phishing-attacke 21. September 2016 – Welches TAN-Verfahren im Online-Banking gilt als sicher? Wie bemerkt der Kunde einen Phishing-/Pharming -Angriff? Beitrag lesen

 

 

 

Chef2. September 2016 – Täter erbeuteten durch Social Engineering rund 40 Millionen Euro vom Auto-Zulieferer Leonie AG aus Nürnberg, indem sie unter der vorgeblichen Email-Adresse des Chefs wichtige Zugangsdaten von Mitarbeitern erfragten. Beitrag lesen

 

 

fishing2. August 2016 – Pro Jahr werden rund 5.000 Fälle von der Polizei ausermittelt, in denen durch Phishing erlangte Daten für Online-Überweisungen genutzt werden und damit ein Schaden von durchschnittlich 4.000 Euro verursacht wird. Beitrag lesen

 

 

Spear_fishing_Peru13. Januar 2015 – Die Kombination von zwei Phänomenen der Cyberkriminalität – Social Engineering und Phishing – führt zu einer besonders wirkungsvollen Methode, dem sog. Spear-Phishing. Beitrag lesen

 

 

1. September 2014 – Im Cybercrime Bundeslagebild 2013 stehen die Begehungsformen des Phishing und der digitalen Erpressung im Fokus der Betrachtung – obwohl sie von der Polizei statistisch nicht in der Deliktsgruppe Cybercrime sondern unter den PKS-Schlüsseln der einzelnen Tathandlungen erfasst werden. Beitrag lesen