Zuständigkeit des BKA für Cyberkriminalität erweitert

bkaStrafverfolgung ist Ländersache und originäre Aufgabe der Polizei, außer es soll in bestimmten Bereichen der internationalen und der schweren Kriminalität ermittelt werden. Dann ist das Bundeskriminalamt am Zug. Hierzu gehören Fälle von international organisiertem ungesetzlichen Handel mit Waffen, Munition oder Sprengstoffen, Betäubungsmitteln oder Arzneimitteln, international organisierter Herstellung oder Verbreitung von Falschgeld sowie jeweils hierzu im Zusammenhang stehende Geldwäsche und international organisierter Terrorismus.

Bundesinnenminister hält an Vorratsdatenspeicherung fest

Bild Verhaftung Kann durch Vorratsdaten-speicherung eine höhere Aufklärungsquote von Straftaten erreicht werden? Bundesinnenminister de Maizière erklärte anlässlich der Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik 2013 am 04.06.2014: „Alarmierend ist aber die Entwicklung bei einzelnen Delikten, etwa der Computersabotage. Die Fälle haben hier nach einem rasanten Anstieg im Jahr 2012 im Jahr 2013 erneut um 17,6% (12.766 Fälle) zugenommen. Gleichzeitig stagniert die Aufklärungsquote im Bereich der Cyberkriminalität bei einem Wert von 25,3%. Bei Datenveränderung und Computersabotage sank die Aufklärungsquote sogar von 17,5% auf 9,2%.